Über Otzlande

otzlande_2

otzländerDie Otzlande, auch Otzlanden, liegen nördlich von Drachengard und sind der Erzfeind, die Nemesis, des Herzogtums.

Die Ländereien sind von barbarischen, unzivilisierten Menschengruppen bevölkert. Es gibt wandernde, unstete, kriegerische Stämme im Süden und weiter nördlich auch kleinere befestigte Stämme, sogenannte Kaganahte.

Im Jahre 312 starb Herzog Friedrich, Vater des jetzigen Herzog KarI. Die Otzlande nutzten die Gunst der Stunde, in der Hoffnung im jungen Herzog ein leichtes Opfer zu finden und
überfielen das unvorbereitete, trauernde Drachengard. Der Vorstoß war hart und unbarmherzig, es schien als ob das Ende nah war. Große Teile der Provinzen Drachengards wurden regelrecht überrannt, nur wenige konnten Widerstand leisten.

Nachdem die otzländischen Stämme, welche sich zu einer großen Armee zusammengerauft hatten, bis zur Reichshauptstadt Lauffen vorgedrungen waren, konnte der Feind nach mehreren Feldichlachten besiegt werden.

Zur Sicherung der otzländischen Grenzen entstand im norden Drachengards ein neues Gebiet namens „Germersmark“.

Seit 323 herrscht offiziell Frieden zwischen Drachengard un den Otzlanden, auch wenn südliche Stämme dies manchmal vergessen.

Mehr Infos?
Wiki: wiki.drachengard.de/mediawiki/index.php/Otzlande